Tag - Konzertveranstalter

Unser Druckpartner Metzgerdruck stellt sich vor: „Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt“

Anfang Juli 2017 trafen wir uns mit Julian Metzger, Geschäftsführer unseres Druckpartners Metzgerdruck zum Interview in den örtlichen Geschäftsräumen in Obrigheim.
Julian Metzger, der für die Bereiche Vertrieb und Marketing zuständig ist, führt die Druckerei zusammen mit seinem Vater Wolfgang Metzger in dritter Generation. Das seit 1965 bestehende Unternehmen wurde erst vor kurzem mit dem TOP 100 Award für die innovativsten Unternehmen des Mittelstands ausgezeichnet. Die Zusammenarbeit mit Printabl kam Anfang 2017 zustande, als wir auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner für Druck und Logistik rund um unsere hochwertigen Print-Tickets waren – und ihn in Metzgerdruck gefunden haben!

Printabl: Hallo Julian, Metzgerdruck steht für innovative Print-Medien und ihr seid auf Broschüren und Magazine spezialisiert. Warum druckt ihr jetzt auch Eintrittskarten für Printabl? 

Julian Metzger: Metzgerdruck hat sich im Allgemeinen auf den Druck von Broschüren und Magazinen spezialisiert, fertigt jedoch im Digitaldruck viele Sonderanfertigungen an.  Gutscheine und Visitenkarten machen zum Beispiel rund 10.000 Bestellungen pro Jahr aus. Von daher kann man sagen, dass wir das Handling von kleineren Auflagen mit sehr hoher Diversifikation ziemlich gut verstehen – und das ist auch der spannende Part bei Printabl.

Was genau macht für euch die Zusammenarbeit mit Printabl so interessant? 

Printabl ist aus logistischer Perspektive ein spannendes Projekt für Metzger Druck. Dabei liegt die eigentliche Herausforderung in der Weiterverarbeitung der Tickets. Wir wollen gewährleisten, dass beim Einzelversand eine maximale Personalisierung zum bestmöglichen Preis stattfinden kann und die Logistik dahinter funktioniert. Der Druck selbst ist dabei eher Routine. Viel wichtiger war es für uns, die Logistikpartner DHL und Deutsche Post in den Workflow zu integrieren und den Gesamtprozess zu optimieren.

Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch. Warum ist ein klassisches Printprodukt wie unsere Eintrittskarten dennoch interessant für euch? 

Wir stellen fest, dass es generell ein steigende Nachfrage nach hochwertigen Druckprodukten gibt. Besonders die jüngeren Generationen legen viel Wert auf Hochwertigkeit, Individualität und ein überzeugendes Druckbild. Wenn das Ergebnis stimmt, sind sie auch bereit, dafür mehr Geld auszugeben. Eine Unterscheidung zwischen Digital- und Offsetdruck findet hingegen nicht mehr wirklich statt. Am Ende zählt die Qualität.

Du sagst selbst, dass Digital- und Offsetdruck sich qualitativ mittlerweile stark angenähert haben. Kannst Du nochmal kurz beschreiben, was die beiden Verfahren unterscheidet?

Für den Digitaldruck ist kein physisch fester Druckkörper notwendig, sondern das Druckbild kann direkt vom Computer auf die Druckmaschine übertragen werden. Der Digitaldruck wird deshalb auch Non Impact Printing (NIP) genannt. Vorteilhaft ist dieses Druckverfahren bei kleinen Auflagen, da aufwändige Vorbereitungen und das Einrichten der Druckmaschine ausbleiben.
Beim Offsetdruck handelt es sich um ein indirektes Flachdruckverfahren. Das Besondere daran ist, dass die Druckplatte mit dem Druckträger nicht in Berührung kommt. Die Druckübertragung findet hierbei mittels einer Walze statt.

Für Veranstalter sind Sicherheit und zuverlässige Einlasskontrollen ein wichtiges Thema. Welche Möglichkeiten gibt es, die Tickets fälschungssicher zu machen?

Neben dem klassischen Hologramm besteht die Möglichkeit der Verwendung von White Ink, UV-Farbe oder Neon-Farbe. Das Besondere an der White Ink ist hierbei, dass auf einer weißen Oberfläche zusätzlich eine weiße Farbe gedruckt wird. Diese ist nur bei sehr genauem Hinsehen oder einem schrägen Blickwinkel auf das Ticket zu erkennen.
Noch etwas außergewöhnlicher ist das Aufbringen von UV-Farbe. Diese wird nur unter UV-Licht sichtbar und ist auf den ersten Blick somit überhaupt nicht zu erkennen.
Beide Varianten stellen sicher, dass eine Fälschung über den gewöhnlichen Hausdrucker nicht möglich ist. Ein Hologramm wiederum ist bei größeren Auflagen absolut fälschungssicher.

Bei Printabl liegt der Fokus in erster Linie auf Print-Tickets. Gibt es weitere Materialien, die für den Druck von Tickets oder auch für Flyer und Plakate verwendet werden können?

Der Fantasie sind tatsächlich fast keine Grenzen gesetzt. Theoretisch könnten wir auch Tickets auf Samenpapier drucken, das sich in schöne Blumen verwandelt. Hinzu kommt, dass nicht nur verschiedene Papierarten bedruckt werden können, sondern auch synthetische Träger wie zum Beispiel Kunststoff realisierbar sind.
Metzgerdruck bietet mittlerweile sogar die Möglichkeit, Tickets auf reißfestem sowie wasserfestem Papier zu drucken. Falls also ein Event mal unter Wasser stattfinden sollte und dafür wasserfeste Tickets benötigt werden, wäre das mit diesem Verfahren leicht umzusetzen – und zwar ohne die Tickets nochmal extra einschweißen zu müssen. Auch Druckprodukte aus Materialien die nichts mit Papier zu tun haben, wie z.B. Acryl, Carbon, Glas oder Stein sind möglich.

Wie sieht es mit Sonderprägungen aus und welche Technik steckt dahinter? Und wie verhält es sich mit Prägungen und der Individualisierbarkeit von Tickets? 

Aufgrund der unterschiedlichen Druckmöglichkeiten wie Wasserstrahl-Technik oder Laserdruck, sind je nach Grundmaterial verschiedene Arten von Sonderprägungen denkbar.
Da Prägungen mittels Offsetdruck durchgeführt werden, ist eine individuelle Personalisierung der Tickets jedoch ausgeschlossen. Gerade bei Printabl-Tickets besteht die Herausforderung, die Sichtbarkeit des QR-Codes zu garantieren. So sollte dieser auch bei unterschiedlichen Materialien jederzeit erkennbar sein.


Ihr arbeitet mit der HP Indigo Press 5500. Was ist das Besondere an dieser Druckmaschine?

Die Indigo verwendet das einzige digitale Druckverfahren, welches Nass in Nass druckt. So werden sehr weiche Verläufe möglich, die sonst nur der Offsetdruck ermöglicht.
Ein weiterer Vorteil der Indigo besteht darin, dass leichte Erhebungen gut zu bedrucken sind und somit Perforationen nicht zu Druckabbrüchen wie beim klassischen Digitaldruck führen. Das verschafft den Grafikern mehr Freiheit beim Ticket-Design, da ohne Einschränkungen über die Perforation gelayoutet werden kann.

Printabl steht für hochwertige, haptische ansprechende Produkte. Welche Papierarten werden für die Tickets verwendet und warum?

Aktuell verwendet Metzgerdruck für die Printabl-Tickets das stärkste Bilderdruckpapier. Dabei handelt es sich um mattgestrichenes 350 gr/m2 Papier. Für eine noch stärkere Grammatur kämen eigentlich nur noch Kartonagen in Frage, welche vom Ausdruckverhalten nicht mehr wirklich möglich und preislich nicht mehr attraktiv sind.

Welche weiteren Features siehst du noch für unsere Print-Tickets? 

Da alle Tickets im Digitaldruckverfahren produziert werden, ist zum Beispiel eine Vollpersonalisierung denkbar. Dadurch sind Bestellungen von über einer Million Tickets, möglich, bei denen jedes Ticket individuell gestaltet und einzigartig ist. Für die Umsetzung benötigt die Software lediglich verschiedene Grafiken, die in Form und Farbsprache ähnlich sind. Ein Algorithmus verändert dabei die Größe oder den Winkel der Grafiken, um so zu gewährleisten, dass kein Ticket dem anderen gleicht.

Eine Individualisierung der Tickets wäre ebenfalls möglich, falls Eventbrite in Zukunft die Option einer personalisierten Nachricht zu Verfügung stellt. Somit könnte nicht nur der Veranstalter eine Personalisierung der Tickets vornehmen, sondern auch der individuelle Kunde Nachrichten an den Ticketempfänger hinterlassen – eine attraktive Option für alle, die gedruckte Eintrittskarten verschenken wollen.

Hinter den Kulissen bei Printabl

Vielen Dank, Julian für das Gespräch und den Besuch hier bei euch in der Druckerei. Wir freuen uns auf viele weitere spannende Projekte!

Wir sind Printabl – Print-Tickets mit Aha-Effekt!

Hinter den Kulissen bei Printabl

Wer sind wir?

Wir sind Printabl, ein junges Unternehmen aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit Firmensitz nahe Heidelberg. Als Dienstleister für die Veranstaltungsbranche verbinden wir modernstes Online-Ticketing mit herausragender Druckqualität. Das Ergebnis sind qualitativ wie haptisch einzigartige Eintrittskarten, die wir zusammen mit unseren Partnern Eventbrite und Metzgerdruck auf den Weg bringen.

Wie kam es zur Idee hinter Printabl? 

Das Angebot von Fantickets hat bei etablierten Anbietern in den letzten zwei bis drei Jahren deutlich zugenommen. Was jedoch bisher fehlte, waren qualitativ hochwertige Eintrittskarten, versehen mit Prägungen, Sonderfarben oder speziellen Extras.

Hinzu kommt, dass auch im Bereich der Online-Tickets die Nachfrage nach gedruckten Eintrittskarten ungebrochen ist. Unsere Idee, die Vorzüge einer Online-Plattform mit dem Charakter eines klassischen Print-Produkts zu verbinden, trifft also den Nerv der Zeit.

Wann wurde aus der Idee ein Projekt? 

Seit Mitte 2016 beschäftigen wir uns intensiv mit dieser Idee. Glücklicherweise kam es in dieser Zeit zu einem Kontakt mit Eventbrite, der weltweit größten IT-gestützten Plattform für Events. Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas sonderbar – digitale Plattform und gedruckte Eintrittskarten?

Doch genau das ist es, was unsere Zusammenarbeit ausmacht. Nach etlichen Tagen und Nächten gemeinsamen Brainstormings in Berlin waren unsere Köpfe leer, die Verbindung geknüpft, unsere Idee mit Leben gefüllt und der Stein kam ins Rollen.

Wie ging es weiter?

Nachdem das Konzept stand, ging es für uns an die Planung und Umsetzung. Es wurde programmiert, getestet, Prozesse optimiert, Testversionen ausgerollt, Änderungen vorgenommen… der ganz normale Wahnsinn eben.

Nach einer intensiven Testphase Anfang 2017 und einer Reihe an Pilotprojekten wussten wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind und so heißt es nach wie vor “Volle Kraft voraus”. Mit dem offiziellen Launch Ende August 2017 – also jetzt – wird aus der Idee ein kompletter Online Shop, über den Veranstalter mit wenigen Klicks attraktive Print-Tickets erstellen können.

Woher kommt der Name?

Mit Printabl ergänzen wir im Internet erstellte und Online beworbene Events um physische Eintrittskarten, also konkrete Produkte zum Anfassen. Wir machen damit digitale Events nicht nur „druckfähig“ (vom Englischen „printable“), sondern hauchen ihnen Leben ein, geben Ihnen ein Gesicht und liefern Veranstaltern und Besuchern die gedruckten Tickets direkt vor die Haustür.

Was unterscheidet uns von anderen?

An erster Stelle ist die Hochwertigkeit unserer Tickets zu nennen. Durch die Dicke des Papiers (350g/m2) entsteht ein tolles haptisches Erlebnis. Auf Wunsch mit Prägung, Sonderfarben oder weiteren hochwertigen Details. Das funktioniert, weil wir unsere Tickets im Digitaldruckverfahren realisieren. Auch für besondere Papierarten und andere Materialien ist dieses Druckverfahren geeignet. Somit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Einen weiteren Vorteil sehen wir darin, auch kleinere Auflagen kostengünstig und mit enormer Farbechtheit drucken zu können. Hinzu kommt, dass die Tickets eine Perforation zum Abreißen für den Einlass haben und mit einem individuellen QR-Code ausgestattet sind, welcher direkt aus dem Eventbrite-System generiert wird. Veranstalter können also einfach die Eventbrite Organizer App für den Einlass nutzen und haben immer einen Überblick, wie viele Gäste eingecheckt sind.

Was ist das Besondere an Printabl?

Durch die Verbindung der digitalen Spitzentechnologie von Eventbrite als weltweit führende Plattform im Veranstaltungsbereich und dem jahrzehntelangen Druck-Know-how unseres Partners Metzgerdruck, haben wir unser Wissen sozusagen verdoppelt. Das macht unser Angebot im Gesamtpaket einzigartig.

Eventbrite vertrauen mittlerweile hunderttausende Veranstalter, man findet mehr als 2 Millionen Events auf der Plattform. Insgesamt wurden in 180 Ländern bereits 200 Millionen Tickets und Registrierungen verkauft. Online wohlgemerkt. Gerade in Deutschland gibt es aber nach wie vor eine große Nachfrage nach physischen Produkten. Mit der neuen Schnittstelle von Printabl zu Eventbrite erweitern wir den Markt für reine Online-Ticketverkäufe und mischen gleichzeitig die Welt der Print-Tickets auf.

Wie funktioniert Printabl in der Praxis?

Für die Nutzung von Printabl benötigen Veranstalter zunächst ein Eventbrite-Konto. Dort wird das Event samt Onlinetickets angelegt und anschließend mit wenigen Klicks in das Printabl-Konto importiert. Im Printabl-Shop steht dann eine breite Auswahl an Designvorlagen zur Verfügung, um die eigenen Tickets zu gestalten. Zusätzlich können eigene Layouts hochgeladen und die Gestaltung der Tickets somit individuell an Veranstaltungen und Zielgruppen angepasst werden.

Mit der Druckfreigabe geben wir die gewünschte Stückzahl anschließend in Produktion, indem die Druckdaten automatisch an unseren Druckpartner Metzgerdruck weitergeleitet werden. Nach wenigen Tagen gehen die Tickets dann per Post zum Veranstalter (Printabl Self-Service) oder werden direkt an den Ticketkäufer geliefert (Printabl Professional).

Was kommt als nächstes?

Für den Start von Printabl haben wir uns ganz auf das Thema Eintrittskarten konzentriert. Aber dabei soll es natürlich nicht bleiben. Passend zum Ticket-Layout wird in Zukunft der Druck von Plakaten, Flyern und Programmheften in der für die Veranstaltung benötigten Auflage möglich sein.

Auch für Werbeanzeige in Printmedien werden künftig Anzeigenvorlage im PDF-Format zum Download bereitgestellt. Falls euch etwas fehlen sollte  oder sich Fragen bei der Vorgehensweise ergeben, freuen wir uns über eine Nachricht.

Was wir uns für Printabl wünschen? 

Dass noch mehr Künstler und Veranstalter uns als Dienstleister wahrnehmen und die Wertigkeit von Eintrittskarten in Papierform für ihre Besucher erkennen. Gemeinsam schaffen wir ein attraktives Zusatzangebot für die Eventbranche, machen Tickets wieder zu einem echten Erlebnis und vereinfachen das Tour- und Kampagnenmanagement für Veranstalter.

Wir freuen uns auf euch und sind für Lob, Kritik und Anregungen jederzeit offen!

Euer Printabl Team

Willkommen auf Printabl.de

Die Meisten von uns kennen sie noch. Die klassische Eintrittskarte, die bereits Wochen vor der Veranstaltung an der Pinnwand hing. Coole Designs, außergewöhnliche Prägungen, Sondereditionen und viele weitere Details haben Event-Tickets zu einem begehrten Fan-Objekt und damit zum stetigen Begleiter für Konzert- und Festivalgänger gemacht.

Im Zuge der Digitalisierung sind hochwertige Eintrittskarten jedoch zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies geworden. Online-Ticketing und Mobile Check-in haben dem gedruckten Ticket den Rang abgelaufen. Statt dickem Papier und haptischem Erlebnis gibt es heute labbrige Standard-Tickets oder das allseits ungeliebte PDF zum Selbstausdrucken.

Vorbei also die Zeit, als man nach einer Veranstaltung ein Stück Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte und die abgerissenen Eintrittskarten noch Jahre später an der Wand hingen? Nicht ganz.

Mit Printabl lassen wir hochwertige Print-Tickets wieder aufleben und bieten in Verbindung mit dem modernen Ticketing-System von Eventbrite eine einzigartige Kombination aus Digital- und Design-Ticket. Auf diesem Weg verbinden wir das beste aus beiden Welten – Print und Digital – und bieten Veranstaltern die Möglichkeit, Besucher schon vor der Veranstaltung zu begeistern.

Auf unserem Blog stellen wir euch Projekte und Case Studies zu Events aus unterschiedlichen Bereichen vor. Wir nehmen euch mit in den Alltag von Printabl und liefern Anregungen rund um die Gestaltung und Vermarktung gedruckter Eintrittskarten.

Wir wünschen euch viel Spaß und Inspiration und freuen uns jederzeit über Feedback!

Euer Printabl Team